Downloadportal

für Fachhändler

Kassensturz

Kassensturz bedeutet, dass der Betrieb gestoppt wird, und der Bargeldbestand der Kassenlade bzw. der Bediener-Geldbörsen gezählt und mit dem Bar-Soll des Finanz- bzw. Bediener-Berichts verglichen wird. Voraussetzung für einen stimmigen Kassensturz ist, dass an der Kasse alle Einnahmen und Ausgaben ordnungsgemäß verbucht sein müssen.


Voraussetzungen für Kassensturz:

  • Eingabe Wechselgeld pro Bediener-Geldbörse bzw. Kassenlade (Taste 57) bei Arbeitsbeginn
  • Abschöpfung Wechselgeld pro Bediener-Geldbörse bzw. Kassenlade (Taste 58) bei Arbeitsende
  • Verbuchung aller Einnahmen (Taste 63) und Ausgaben (Taste 61)
  • Verbuchung aller Einlagen (Taste 62) und Auslagen (Taste 60)
  • Rechnungserstellung mit dem richtigen Finanzweg, keine Finanzwegumbuchungen am Abend

Nähere Informationen finden Sie in unserer FAQ zum Thema GoBD mit S-700 und im Dokument zur S-700 GoBD.